Comments: 2

  1. Christine Lemser says:

    So sah es auch bei uns am Wochenende aus. Deine Landschaft sieht aus wie Weihnachten. Dabei war es der Sonntag nach Epiphanias. Und Weihnachten ist damit vorbei. So hörte und lernte ich es am späten Nachmittag zum Gottesdienst neu. Zugegeben – solch schöne Einsiedelei hat unser Ort und Umgebung nicht zu bieten. Aber die Landschaft war ähnlich verwunschen und still wie auf Deinem wunderschönen Bild. Der Schnee hat so viel einfach „geschluckt“. Er hat alles schön dick zugedeckt. Schwarz und Grau waren pass’e . Eine herrlich fluffige Decke, in die wir auf unseren Pfaden hineinstapften. Gedanken an Kindheit, junge Liebe und und an unsere eigenen Kindere, wie sie noch klein waren, erwachten Als wir am Sonntagvormittag zu Fuß aus dem Ort pilgerten, da fiel uns neben der Puderzucker-Landschaft auf, daß es so sonderbar still war. Als wir die Umgehungsstraße überquerten, wollten wir unseren Ohren nicht trauen. Kein Verkehr auf der A4? Tatsächlich hörten wir danach allmählich erst den Autoverkehr rollen. Der Schnee hat die Geräusche einfach geschluckt. Eine friedlicher Sonntag! Deshalb stapften wir durch entlang der Autobahn, abwechselnd durch den stillen Wald. Von den Bäumen rieselte der frisch gefallene Schnee herab. Winterwelt – klar und frisch und unendlich ….weiß. Winterwelt von UNHEILIG fällt mir ein. Ich höre es mir gleich einmal an. Die Winterwelt kam so recht am Sonntag! Wir konnten sie so recht genießen.
    Nächstens schicke ich Dir ein paar Fotos.
    Danke für die Erinnerung
    Christine
    Christine

    • Silvia Bürger says:

      Vielen lieben Dank für deine so schönen Zeilen liebe Christine.