Comments: 1

  1. Christine Lemser says:

    Ein schönes Bild von Wind und Wellen in einer scheinbaren (endlosen) Wiederkehr. Die Wellen kommen und gehen…doch nicht nur durch die Kraft des Windes; das wissen wir längst. Der Mond und die Anziehungskraft sind Riesenkräfte.
    Ewiges Rauschen und in Folge sein hörbares Wiedernachlassen – ständiger Wechsel zwischen Himmel und Meer.
    Ist es dieses Hin und Her der Kräfte – nein, nicht allein! Diese Kargheit; das Wenige, was der Sandstrand bietet, gibt dem Betrachter diese zusätzliche Ruhe, nicht gleichzustellen mit – Stille.
    Stille ist noch etwas anderes.
    Ich wünschte mir, jetzt genau dort zu stehen und diesem Treiben zu zusehen, immer wieder mein Haar versuchend, aus den Augen zu nehmen. Ich bewege mich so im Wind, daß es mir leichter fällt …und doch bleibe ich wieder stehen, um genau dahin zu sehen.
    Haar und Kleidung vom Winde zerzaust. Das macht den Kopf klar! In Normaldosis? All zu viel ist ungesund. So aber bleibe ich ruhig und schaue dem Spiel der Kräfte zu. Das gibt mir Kraft!
    Auf zum Meer!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *